Blog

21 Juni

Es müssen für die verbindliche als auch für eine beachtliche Patientenverfügung folgende Voraussetzungen vorliegen: – Müssen höchstpersönlich errichtet werden – Zum Zeitpunkt der Errichtung muss der Patient entscheidungsfähig sein – Muss frei von Willensmängeln errichtet werden – Der Inhalt der Verfügung darf nicht strafgesetzwidrig sein. Keine aktive direkte Sterbehilfe wäre z.B. ein strafgesetzwidriger Inhalt.   […]

Weiterlesen
14 Juni

Eine Patientenverfügung ist nichts anderes als eine schriftliche Willenserklärung, die zu dem Zeitpunkt in Kraft tritt, wenn die Person selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann. Hier geht es vor allem um die medizinisch Lebenserhaltenden Maßnahmen wie z.B. die künstliche Ernährung (PEG-Sonde). Die Hilfestellung der Pflege beim Trinken oder bei der normalen Nahrungsaufnahme durch Verabreichung kann […]

Weiterlesen
31 Mai

Generell wurde ein Sachwalter dann bestellt, wenn ein Mensch aufgrund seiner geistigen Einschränkung oder psychischen Erkrankung nicht in der Lage war, seine Angelegenheiten selbst zu besorgen und auch die Vorsorgevollmacht oder Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger keine Abhilfe schaffte. Die vor dem 1. Juli 2018 bestehende Sachwalterschaft endet als gerichtliche Erwachsenenvertretung spätestens am 31. Dezember 2023. Wenn […]

Weiterlesen
24 Mai

Allgemeines Der jeweilige Sozialversicherungsträger erstellt ein Gutachten sobald der Antrag auf Pflegegeld eingetroffen ist. Im Verwaltungsverfahren bildet bei allen Ersteinstufungen und bei Erhöhungsanträgen bis zur Pflegestufe 3 ein ärztliches Sachverständigengutachten die Entscheidungsgrundlage. Der gehobene Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege wird bei Erhöhungsanträgen mit einem festgestellten Pflegebedarf von mehr als 120 Stunden im Monat (Pflegestufe 3) […]

Weiterlesen
17 Mai

Ein schriftlicher Antrag ist bei dem Sozialversicherungsträger zu stellen, der die Grundleistung (z.B. Pension) auszahlt. Unterschieden werden fünf Pflegegeld- Entscheidungsträger: Pensionsversicherungsanstalt-PVA Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft-SVA Sozialversicherungsanstalt der Bauern-SVB Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau-VAEB Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter- BVA und BVA-Pensionsservice   Österreichische Staatsbürger und ihnen gleichgestellte Personen, die keine Grundleistung beziehen, müssen das Pflegegeld ebenfalls bei […]

Weiterlesen
13 Mai

In Österreich gibt es insgesamt sieben Pflegegeldstufen die zwölfmal jährlich ohne Abzüge und im Nachhinein ausbezahlt werden.   Die passende Pflegestufe muss ermittelt werden und hier unterscheidet man zwischen einer funktionsbezogenen Einstufung und einer diagnosebezogenen Einstufung.      Funktionsbezogene Einstufung   Hier wird das zeitliche Ausmaß des Pflegebedarfs auf den individuellen Betreuungs- und Pflegebedarf in […]

Weiterlesen
29 April

  Unter der Patientenverfügung versteht man eine schriftliche Willenserklärung die wirksam wird, wenn der Patient selbst keine Entscheidungen mehr treffen kann und medizinischen Behandlungen abgelehnt werden können. Der Hauptanwendungsfall ist die Ablehnung von lebenserhaltenden Maßnahmen wie z.B. die künstliche Ernährung durch eine PEG-Sonde oder die Anwendung einer Herz-Lungen-Maschine. Die Ablehnung von pflegerischen Maßnahmen wie z.B. […]

Weiterlesen
19 April

Wir erklären das Viersäulenmodell   In der Vergangenheit wurde ein Sachwalter dann bestellt, wenn ein Mensch aufgrund seiner geistigen Einschränkung oder psychischen Erkrankung nicht in der Lage war, seine Angelegenheiten selbst zu besorgen und auch die Vorsorgevollmacht oder Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger keine Abhilfe schaffte.   Was versteht man unter der Vorsorgevollmacht?   Man nennt sie […]

Weiterlesen
12 April

Hier ist es wichtig, dass das Thema offen besprochen wird und die zu pflegende Person nicht gegen ihren Willen in ein Pflegeheim gebracht wird. Bevorzugen Sie ein offenes Gespräch und argumentieren Sie warum und weshalb es so besser ist. Sehen Sie sich gemeinsam viele Pflegeheime an, große und kleine, in der Stadt und am Land […]

Weiterlesen
29 März

Die Pflichten der Betreuungskräfte und ihre Standes- und Ausübungsregeln sind im Detail in der Gewerbeordnung festgelegt. Dazu gehört z.B. das Verbot der Entgegennahme von Leistungen ohne Gegenleistung, Verschwiegenheitspflicht, Dokumentationspflicht aller ihr übertragener Aufgaben von einem Arzt oder einer diplomierten- Fachkraft und die Führung eines Haushaltbuches samt Belegsammlung (diese müssen zwei Jahre aufbewahrt werden).   Die […]

Weiterlesen